Willkommen!

 

Wir freuen uns, Sie auf dem österreichischen Portal über Nanotechnologie begrüßen zu dürfen!

Hier finden Sie fachlich fundierte und ausgewogene Informationen, die von Experten und Expertinnen verschiedener Bereiche aus Behörden, Institutionen und Organisationen für Sie gemeinsam zusammengestellt wurden.

 

Nano World Cancer Day - 2. Februar 2016

Logo Nano World Cancer Day ...
Logo Nano World Cancer Day 2016

Der Nano World Cancer Day findet jährlich unter der Schirmherrschaft der Europäischen Technologieplattform Nanomedizin im Rahmen des Weltkrebstages statt. Veranstaltungen in 12 europäischen Ländern sollen das Bewusstsein für nanotechnologische Anwendungen zur Verbesserung von Diagnostik und Therapie im Kampf gegen Krebs wecken. Informationen zum Nano World Cancer Day in Österreich finden Sie auf der Website der BioNanoNet Forschungsgesellschaft.

Empfehlung des SCCS: Nanomaterialien sollten in kosmetischen Sprays nicht verwendet werden

Logo SCCS (Foto: ec.europa....
Logo SCCS (Foto: ec.europa.eu)

Der Wissenschaftliche Ausschuss für Verbraucherschutz (SCCS) der Europäischen Kommission empfiehlt Carbon Black und die Nanoformen von Titandioxid und Zinkoxid nicht in kosmetischen Sprays zu verwenden, da ein Gesundheitsrisiko bestehen kann, wenn Nanopartikel eingeatmet werden. > mehr

Überprüfung der EU-Empfehlung

Logo JRC Joint Research Cen...
Logo JRC Joint Research Center (Foto: Wikipedia)

Das "Joint Research Centre" (JRC) veröffentlichte einen Bericht, in dem Möglichkeiten aufgezeigt wurden, wie bestimmte Formulierungen in der Definitionsempfehlung klargestellt werden könnten bzw. wo zusätzliche Leitlinien zur Unterstützung der praktischen Umsetzung der Definition notwendig wären. > mehr

Dem Winzigkleinen auf der Spur

Der Mondsee, im Vordergrund...
Der Mondsee, im Vordergrund das Forschungsinstitut für Limnologie. (Foto: Forschungsinstitut für Limnologie, Mondsee/Universität Innsbruck))

Nanomaterialien werden schon bei einer Reihe von Konsumprodukten, wie Sonnenschutzmittel, Textilien oder Farben eingesetzt (siehe "Produkte") und können in die Umwelt gelangen. Das europäische Projekt FENOMENO unter Beteiligung des Forschungsinstituts für Limnologie der Universität Innsbruck untersucht die Auswirkungen von Nanopartikeln auf das Ökosystem Mondsee in Oberösterreich. Das Projekt soll den Verbleib und die Auswirkungen von Nanopartikeln auf die Nahrungskette (Algen - Wasserflöhe - Friedfische - Raubfische) aufklären, um die Risiken der Nutzung von Nanoteilchen für Menschen und Umwelt abklären zu können. >mehr

Bestandsaufnahme der EFSA (2014) - Nanomaterialien in Lebens- und Futtermitteln

Logo EFSA - Foto: EFSA

Nanotechnologien werden im Lebensmittelbereich für verschiedene Zwecke eingesetzt, etwa um Farbe, Geschmack und Textur eines Lebensmittels zu verbessern oder in Lebensmittelverpackungen um die Haltbarkeit zu verlängern. Im Rahmen der Aktivitäten des Netzwerks für Risikoabschätzung von Nanotechnologien im Lebens- und Futtermittelbereich der EFSA wurde 2014 eine Bestandsaufnahme der aktuellen und zukünftigen Anwendungen in diesen Bereichen durchgeführt. > mehr

Bericht zu möglichen Gesundheitsrisiken von Nanomaterialien in medizinischen Anwendungen

Logo SCENIHR - Foto: Europä...
Logo SCENIHR - Foto: Europäische Kommission

Am 6. Jänner 2015 hat das wissenschaftliche Komitee für neu auftretende oder neu identifizierte Risiken (SCENIHR) der Europäischen Kommission einen Bericht zu möglichen Gesundheitsrisiken von Nanomaterialien in medizinischen Anwendungen vorgelegt. Dieser bietet eine Orientierungshilfe für die Risiko- und Sicherheitsbewertung in diesem Bereich. > mehr

Europäische Kommission - Sicherer Umgang mit Nanomaterialien am Arbeitsplatz

Logo EK - Foto: Europäische...
Logo EK - Foto: Europäische Kommission

Die Europäische Kommission hat im November 2014 zwei Leitfäden zum sicheren Umgang mit Nanomaterialien an Arbeitsplätzen veröffentlicht: zum einen FAQs zu Gefahrenpotenzial, Exposition und Risikomangement und zum anderen eine Unterstützung bei betrieblichen Arbeitssicherheitsmaßnahmen. > mehr

Nano-Konsumprodukte in Österreich

NanoTrust Dossiers - Foto: ...
NanoTrust Dossiers - Foto: ITA

Das Institut für Technikfolgenabschätzung (ITA) hat im Zuge eines Projektes die NanoTrust Datenbank über "Nanoprodukte" aktualisiert. Dabei wurde erhoben, ob sich die 2010 in eingetragenen Produkte noch am Markt befinden und wenn ja, ob diese noch mit „nano“ beworben werden. Zusätzlich wurden neu auf dem Markt erhältliche Produkte recherchiert. > mehr

Elektroautos mit Nano-Kondensatoren

Elektroauto - Foto: Tim Rec...
Elektroauto - Foto: Tim Reckmann/pixelio.de

Noch ist das Interesse an Elektroautos nicht so groß. Aber: neuartige Superkondensatoren mit Nanomaterialien könnten den Weg zum Massenmarkt ebnen. Diese mit Batterien gekoppelte Kondensatoren sollen den Ladevorgang erheblich verkürzen und deutlich mehr Energie speichern als derzeit am Markt befindliche Modelle. > mehr

Forschungsprojekte über Nanosicherheit der EU

Logo des NanoSafety Clusters der EU

Die 4. Ausgabe des NanoSafety Cluster Kompendiums dokumentiert den Status wichtiger EU-geförderter Projekte zu den Themen Toxizität von Nanomaterialien, Expositionsmonitoring und integriertes Risikomanagement. > mehr

DGUV eröffnet Nano-Portal zum Thema Arbeitsschutz

"Nanorama Bau" - Foto: DGUV.de

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung bietet seit Neuesten ein online-Informationsportal zum Thema Arbeitsschutz an. Das Portal richtet sich sowohl an Präventionsfachleute als auch an interessierte Beschäftigte ohne Fachkenntnisse.
Neben sachdienlichen Informationen kann man im 3D-"Nanorama" eine virtuelle Baustelle besuchen.
> mehr

Nanosilber – Resistenzbildung von Bakterien derzeit nicht abschätzbar

Nanosilber

Das Wissenschaftliche Komitee SCENIHR der Europäischen Kommission hat auf Grundlage der verfügbaren wissenschaftlichen Literatur eine Stellungnahme zur Sicherheit, zu den Gesundheits- und Umwelteffekten sowie zur Rolle bei der Entstehung von Bakterienresistenzen von Nanosilber veröffentlicht.
> mehr

Farben und Lacke - Untersuchungsergebnisse zur Partikelfreisetzung an Oberflächen

Farben und Lacke

In Zusammenarbeit mit dem deutschen Verband der Mineralfarbenindustrie e.V. wurde untersucht, inwieweit EndanwenderInnen bei typischer Handhabung von pigmentierten Produkten in unterschiedlichen Stadien des Life-Cycle-Prozesses einer möglichen Exposition von luftgetragenen Lack- und Kunststoffbestandteilen ausgesetzt werden können. > mehr

VERANSTALTUNGEN

 

 

6. - 8. April 2016 (Krems)

7. BioNanoMed - Nanotechnology enables Personalized Medicine

> mehr

 

 

 

ARCHIV

14. Oktober 2015 (Wien)

8. NanoTrust Tagung 2015 - Nano-Sicherheitsforschung in Österreich

> mehr

9. - 10. September 2015 (Köln/DE)

Nanotechnology in Food - Akademie Fresenius

> mehr

06. - 09. September 2015 (Wien)

Environmental Effects of Nanoparticles and Nanomaterials

> mehr

05. Juni 2015 (Graz)

NanoDiode Multi-Stakeholder Dialogue on Nanoinnovation and Nanomedicine

> mehr

01. Juni 2015 (Salzburg)

Internationale Fachtagung "Arbeitsplatzsicherheit bei Herstellung und Umgang mit Nanomaterialien"

> mehr

09. April 2015 (Graz)

"NanoDiode - User Committee on Nanomedicine" im Rahmen der BioNanoMed 2015

> mehr

08. - 10. April 2015 (Graz)

BioNanoMed 2015

> mehr