Projekt "NanoTrust"

Ein weiteres Element der Nano-EHS-Forschung ist das Projekt NanoTrust, das seit Oktober 2007 am Institut für Technikfolgen-Abschätzung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften durchgeführt wird. Das Projekt wird vom BMVIT gefördert.

Kernstück des Forschungsprojekts ist es, den Wissensstand über mögliche Gesundheits- und Umweltrisiken der Nanotechnologie kontinuierlich zu erheben, zu analysieren und zusammenzufassen. Damit sollen diese wichtigen Aspekte der Technologieentwicklung erstmals in Österreich in systematischer Weise untersucht werden. Damit einhergehend werden Forschungslücken ausgewiesen und unterschiedliche Bewertungen erhoben. Dieser so genannte "Risiko-Radar" ist die Informationsdrehscheibe für Fragen über mögliche Gesundheits- und Umweltrisiken.

NanoTrust dient als neutrale Plattform für Diskussion rund um sicherheits- und risikorelevante Themen und als öffentliche Informationsquelle (zu verschiedenen Themen werden Dossiers erstellt). NanoTrust ist auch in die Umsetzung der Maßnahmen des österreichischen Nano-Aktionsplans eingebunden.

Projekt "NanoTrust"

Webauftritt des Projekts "NanoTrust"

> mehr

Dossiers von "NanoTrust"

zu verschiedenen Themen

> mehr