Internationale Empfehlungen

Viele Arbeitsschutz-Einrichtungen aus unterschiedlichen Ländern haben Vorschläge für grundlegende Verhaltensweisen und Vorsichtsmaßnahmen für den Umgang mit Nano-Substanzen an Arbeitsplätzen ausgearbeitet. Dabei geht es vor allem um den Leitgedanken der Vorsorge und um Prävention, um die Befolgung von umfassenden technischen und organisatorischen Schutzmaßnahmen sowie um die Verbesserung der Ausbildung und um die Beachtung von Hygieneregeln. Auch eine Reihe von Gremien der chemischen Industrie haben selbstständig oder in Kooperation mit Behörden Leitlinien für den Umgang mit Nanomaterialien erarbeitet.

Empfehlungen von Behörden und Versicherungsträgern

In vielen Ländern sind von Experten/innen Empfehlungen vorgelegt worden, um die Risiken des Umgangs mit Nanomaterialien an industriellen Arbeitsplätzen zu beschränken.

Aus Österreich (vom ZAI, von der AUVA), aus Deutschland (von BAUA und DGUV), aus der Schweiz (SUVA), aus Frankreich (INRS) und den Vereinigten Staaten (von CDC und NIOSH) sind dazu gute Publikationen verfügbar.

Als Kernelemente finden sich darin in weitgehender Übereinstimmung die folgenden Ratschläge :

Teilbereich der Prävention

Teilbereich der Schutzmaßnahmen

STOP-Schutzmaßnahmen

1. Substitutionsprüfung

2. Technische Maßnahmen

3. Organisatorische (kollektive) Maßnahmen

4. Persönliche (individuelle) Schutzmaßnahmen

Französische Arbeitsschutz-Einrichtung INRS

Vom INRS (Institut national de recherche et du sécurité pour la prévention des accidents du travail) gibt es eine Broschüre zu "Occupational Risks associated to Nanomaterials" (Juni 2009) sowie ein kurzes Video "Caution with Nanomaterials".

> mehr

VCI - Verband der Chem. Industrie e.V. & BAuA - Bundesanstalt f. Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Empfehlung für die Gefährdungsbeurteilung bei Tätigkeiten mit Nanomaterialien am Arbeitsplatz (Mai 2012)

> mehr

Schweizerische Unfallversicherungsanstalt SUVA

Die SUVA hat ein Dokument zu "Nanopartikel an Arbeitsplätzen" erstellt

> mehr

DGUV - Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung

Der Arbeitskreis Laboratorien der DGUV hat ein Merkblatt zu "Nanomaterialien im Labor - Hilfestellungen für den Umgang" erstellt (März 2012)

> mehr

US National Institute for Occupational Safety and Health NIOSH

NIOSH hat einen Bericht des Nanotechnology Research Centers zum Thema "Progress Toward Safe Nanotechnology in the Workplace" erstellt (2007)

> mehr

US Department of Health - CDC-NIOSH

Das US Department of Health - Center for Disease Control and Prevention -National Institute for Occupational Safety and Health (CDC-NIOSH) hat ein Dokument zu "Approaches to Safe Nanotechnology - Managing the Health and Safety Concerns Associated with Engineered Nanomaterials" erstellt (März 2009) (englische Sprache)

> mehr

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung

Das Hessische Ministerium hat zum Thema "Sichere Verwendung von Nanomaterialien in der Lack und Farbenbranche" im Band 11 der Schriftenreihe der Aktionslinie Hessen-Nanotech ein Dokument erstellt (Sept. 2009)

> mehr